Preis
Nicht selten erreichen die schönsten Exemplare des Périgord-Trüffels auf den Märkten 1000 € pro Kilo (oder sogar mehr in der Extra-Kategorie), und der Wintertrüffel 400 €. Die Saison 2012/2013 stellt sich nun gerade als besonders schlecht heraus. Durch die sehr geringe Trüffelernte ist der Preis für die Feiertage vor Ort auf Spitzenpreise von mehr als 1500 € geschnellt! In guten Ertragsjahren kann man jedoch, wenn man sich selbst umsieht, im Januar auf den Märkten oder beim Erzeuger für 600 oder 700 € pro Kilo ausgezeichnete Trüffel finden. Ein Wintertrüffel, und sogar ein Périgord-Trüffel der zweiten Kategorie kann dann 300 € kosten. Er sieht dann zwar nicht so schön aus, weist aber alle organoleptischen Qualitäten auf, was schließlich das Wichtigste ist, besonders wenn man ihn sowieso raspelt oder zerbröckelt. Wenn man nicht im Périgord wohnt, ist es gut, sich an einen Erzeuger oder einen lokalen Verkäufer zu wenden und als Stammkunde ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Dieser wird bei Problemen immer eine Lösung finden, die beide Parteien zufriedenstellt.

Der Trüffel wird beim Verkauf nach dem Bürsten (brossage) und Waschen (lavage) „wieder getrocknet“ (ressuyée) angeboten. Vor dem Verbrauch muss man jedoch durch das fortschreitende Trocknen des Trüffels mit einem normalen Gewichtsverlust rechnen.